Computerkunst


  Computerkunst


Auflösung 1
90 sec.
1988

Auflösung 1     |     Computer-Animation     |     1988     |     90 sec.
In der 34-teiligen Gra kserie scheint durch den Zoom- effekt eines Selbstportraits des Künstlers zunächst ein bekanntes Wahrnehmungsspiel abzulaufen; von Bild zu Bild wird der komplexere Inhalt jedoch deutlicher, eine scheinbar simple Idee entpuppt sich als Visualisierung optischer Phänomene und Prozesse. Die sequentielle Au ösung eines realistischen in ein abstraktes Bild zeigt Parallelen zur Entwicklung der modernen Kunst (Renaissance bis Anfang 20. Jhdt.), realisiert dies mit den Mitteln der zeitgenössischen, elektronischen Kunst. Ein Überraschungsmoment dabei zeigt sich z.B. darin, dass der “Lichtpunkt” des Auges am Ende des Zooms nicht mehr im Zentrum des Bildes liegt.
Das Animationsvideo schließlich verdichtet die Aussa- gen der Sequenz: einmal durch die lmische Möglich- keit des Rück- und Vorwärtszooms, zum anderen durch die Fortentwicklung des Themas im Vor- und Nachspann bis zur «Au ösung« ins schwarze Quadrat. Hierbei wurden sowohl Idee als auch optische Umset- zungund akustische Unterstützung als geschossenes und konsistentes Kunstwerk anerkannt.
Dr. Wolfgang Schneider
Ausgezeichnet mit dem ersten preis der internationalen Computerkunst_wettbewerb „Goldene Plotter 1990“, Sammelung von Museum Gladbek-Deutschland